Camping in der Nebensaison

Das Aubrac in der Nebensaison besichtigen

Sie lieben es, durch Regionen mit Charakter zu reisen, suchen alte Bauwerke, schöne Begegnungen und sind von Gemüt eher ein Genießer – dann sollten Sie die Region Aubrac bereisen... und wiederkommen. Es handelt sich um ein perfektes Reiseziel für den Tourismus in der Nebensaison.

Egal ob auf dem Hochplateau des Aubrac, ob durch Wälder oder auch entlang der Seen, die in der Region verstreut liegen – hier können Sie auf den Straßen und im Rhythmus der Landschaften wandern. Freuen Sie sich daher auf einige schöne Begegnungen, etwa mit dem auf den Höhen des Aubrac versteckten Ort Laguiole, der sich Ihnen hinter einer Kurve offenbart. Zur Region Aubrac zählen auch der als eine der schönsten Gemeinden Frankreichs klassifizierte Ort Estaing, aber auch die Seen "Lacs de la Selves" (früher "Lac de Maury" oder auch "Lac de Saint-Amans-des-Cots" genannt) oder "Lacs de Sarrans". Lassen Sie sich Zeit – zu Fuß, zu Pferd oder sogar mit dem Rad – das Aubrac ist ein Wanderparadies.

Wandern

© DR

Zahlreiche Wege und Wanderrouten sind hier verzeichnet und viele Campingplätze in dieser Gegend des Departements Aveyron berücksichtigen diese Freizeitaktivität. Der Fernwanderweg GR 65 zählt dazu. Dieser Wanderweg, der reich an Geschichte ist und zu den bekanntesten Jakobswegen zählt, beginnt in Le Puy-en-Velay und endet (auf Frankreich bezogen) in Saint-Jean-Pied-de-Port. Er führt durch wunderschöne Orte mit oft im Verhältnis zur Einwohneranzahl übergroßen kirchlichen Bauwerken, wie etwa Espalion, Conques, dessen Abtei seit Jahrhunderten Pilgern Unterkunft bietet, Golinhac, Estaing am linken Ufer des Lot oder auch Decazeville.

Wasserfreuden

Diejenigen, die Wanderwegen das Wasser vorziehen, finden auch ihr Glück, mit schönen Flüssen und Wasserfällen, die man herabfahren bzw. an denen man entlangfahren, und einigen interessanten Seen, auf denen man Segelsport betreiben kann, nicht zu vergessen die Angelplätze, die sich für alle Angeltechniken eignen. Hinzu kommt eine der reichsten Floren in Europa, eine üppige Natur, in der man gelegentlich Rehen und Füchsen begegnet oder das Röhren eines Hirschs hört…

Mein Freund, der Genießer…

© DR

Hier fehlt es nicht an Gelegenheiten, um sich einige Reserven anzulegen: In dieser Region traditioneller pastoraler Weidewirtschaft basiert ein großer Teil der Gastronomie auf Produkten, wie etwa dem Aubrac-Rindfleisch und einigen Käsesorten, wie etwa dem Laguiole (AOC). Aus diesen Produkten werden einige Spezialitäten hergestellt, wie etwa das "Aligot". Ursprünglich bereiteten die Mönche des Aubrac das "Aligot" aus Brot und Käse für die Jakobspilger zu. Für "die Menschen nördlich von der Loire", ist ein "Aligot" ein Brei mit ein bisschen Käse drin. Von wegen, meine gnädigen Herren! Es besteht aus Kartoffeln und mit Liebe untergerührtem frischen Tomme-Käse. Das "Aligot" ist das charakteristische Gericht des Aubrac. Es passt sehr gut zu Wurst, einem schönen Stück Aubrac-Rindfleisch oder Lammkeule.

Weitere Albträume für Ernährungsfachleute: die "Truffade" (Kartoffelscheiben und Käse) oder die "Tarte à l’Encalat" (Quark-Tarte). Wenn man außerdem weiß, dass allgemein im Departement Aveyron und insbesondere in der Region Aubrac eine der besten Wurstwaren des Landes hergestellt wird, können sich die Feinschmecker beglückwünschen, diese Region für ihren Urlaub ausgewählt zu haben. Im Departement Aveyron findet man auch die Marcillac-Weine oder den Entraygues-le-Fel. Diese fruchtigen und oft kräftigen Genussweine passen zu Wurstplatten oder schönem Grillfleisch.

Das symbolträchtige Messer

© DR

Das Laguiole-Messer, früher ein Arbeitswerkzeug, das die Bauern in ihren Taschen trugen, hat sich zu einem Symbol der Region entwickelt, zu einem Sammelstück, das Designer wie Starck neu entworfen haben. Es ist vor allem für jeden Genießer unentbehrlich, der sich kein Picknick oder keine Brotzeit ohne dieses Messer vorstellen kann. Das echte Laguiole-Messer wird in Laguiole, aber auch in Thiers, der französischen Messerhauptstadt, montiert. Nebenbei bemerkt, falls Sie einen dieser schönen Gegenstände erwerben möchten – die untersten Preise bewegen sich etwa um die 70 €. Bei allem, was darunter liegt, kann man davon ausgehen, dass der kleinen Biene die Augen verbunden wurden.

Wann kommen Sie?

© DR

Das Aubrac zählt zu den Regionen Frankreichs, die man so gut wie das ganze Jahr hindurch bereisen kann. Nur im Winter bietet die Region weniger Vorteile, insbesondere wegen der Wölfe auf der Straße. Nein, im Ernst, im Winter sind die Campingplätze geschlossen. Im Frühjahr liegt die Anzahl der Campingplatzanlagen, die Sie willkommen heißen, dafür deutlich höher. Kommen Sie und erleben Sie das Erwachen der Natur. Am Ende der Saison, unserer Meinung nach der beste Zeitpunkt im Jahr, um dieses kleine Stück Paradies zu entdecken, ist es noch warm. Die Campingplätze sind noch geöffnet, die Preise niedriger. Im Herbst in das Aubrac zu kommen, bedeutet aber vor allem, mit Sicherheit viel Schönes zu sehen zu bekommen, ein echtes Feuerwerk der Natur zu erleben und diese Momente einfachen Glücks zu erfahren, die der Seele einfach gut tun.

 

Meine eingesehenen Campingplätze