Camping in der Nebensaison

Camping in der Nebensaison: Top 5 der Argumente dafür

Sie sind ein kinderloses Paar oder haben Kinder, die noch nicht schulpflichtig sind. Sie sind Rentner. Wenn Sie die Möglichkeit haben, warum versuchen Sie es nicht einmal mit einem Urlaub in der Nebensaison? An Gründen, die dafür sprechen, fehlt es nicht. Hier der Beweis!

Ihre Kinder gehen noch nicht oder nicht mehr zur Schule? Sie haben einen verständnisvollen Arbeitgeber? Sie haben Lust auf einen ruhigen Urlaub und wollen nicht unbedingt in das Hinterland des Departements Lozère oder zu einer Kayola im Baskenland fahren? Es gibt zahlreiche Gründe, die für einen Urlaub in der Nebensaison sprechen. Wir denken, dass die fünf Argumente, die wir ausgewählt haben, eine gute Zusammenfassung der Vorteile bieten.

Es kostet weniger!

Un mobil-home de luxe pas cher
Un mobil-home de luxe pas cher© DR

Die Preise sind das durchschlagende Argument, das für die Nebensaison spricht, und zwar auf allen Ebenen. Im Bereich der Ferienmietunterkünfte kann man zum Beispiel, je nach Campingplatz und Anzahl der Sterne, von Tarifen profitieren, die 20 bis 40 % niedriger sind als während der Hochsaison. Bestimmte Campingplätze bieten auch sehr günstige Spezial-Angebote, zum Beispiel für 2-Wochen-Aufenthalte. Dies kann für Sie die Gelegenheit sein, sich einmal eine Ferienunterkunft mit Luxus-Leistungen zu einem Preis zu gönnen, für den in der Hochsaison nur eine schlichte Ferienunterkunft zu haben ist. Außerhalb der Hochsaison wegzufahren, bedeutet aber auch, dass die Bahn- und Flugtickets wesentlich günstiger sind. In den Geschäften dagegen braucht man nicht mit Sonderpreisen für Nebensaison-Touristen zu rechnen.

Siehe unser detaillierter Artikel mit Tipps zur Senkung des Urlaubs-Budgets.

Es ist weniger los!

Man kann das Glück nicht genug wertschätzen, das, auch wenn man den Swimmingpool nicht unbedingt für sich ganz allein hat, so doch wenigstens darin besteht, Bahnen ziehen zu können, ohne von anderen Badegästen einen Fußtritt abzubekommen oder dass ein Teenie plötzlich auf die tolle Idee kommt, genau vor einem ins Wasser zu springen. Dementsprechend sind auch die Strände im Departement Landes oder im Südosten Frankreichs im September noch sehr angenehm. Außerdem stehen Ihnen wesentlich mehr Auswahlmöglichkeiten für die Platzierung Ihres Handtuchs zur Verfügung. Die Nebensaison bietet auch die Gelegenheit, die Schätze optimal zu genießen, die Frankreich bietet.

 

Gorges de l'Ardèche
Gorges de l'Ardèche© DR

 

Nehmen wir zum Beispiel die Schlucht "Gorges de l’Ardèche". Im Juli und August ist diese Gegend menschenüberlaufen und eine Flussabfahrt offenbart sich oft eher als ein Geschicklichkeits-Parcours zwischen Kanus und Felsen… weil der Fluss nicht viel Wasser führt. Wenn Sie Sensationen lieben und vorausgesetzt Sie haben ein wenig Erfahrung, ist ein solcher Ausflug im Frühjahr, während der Schneeschmelze, viel interessanter. Im September dagegen ist das Wetter noch schön und Sie können sich vom Strom des Flusses treiben lassen, ohne Angst vor plötzlichen, oft rabiaten Begegnungen haben zu müssen. Diese Faustregel gilt für alle touristischen Sehenswürdigkeiten in Frankreich.

Weniger Stress!

© DR

Sich für die Nebensaison zu entscheiden, bedeutet auch, dass man sicher sein kann, dass so gut wie nirgends Stress aufkommt. Das heißt zum Beispiel, Sie haben keinen Stau auf der Straße. Bei der Anreise auf dem Campingplatz brauchen Sie an der Rezeption nicht zu warten und das Personal hat genug Zeit, um Ihnen alles zu erklären und Ihnen jeden Wunsch zu erfüllen. Sobald Sie angekommen sind, ist es außerdem wenig wahrscheinlich, dass Sie Stress ausgesetzt sind, der durch Nachbarlärm verursacht wird. Wenn Sie einen Ausflug unternehmen, egal ob zum Einkaufen oder für Besichtigungen, die Sie eingeplant haben, brauchen Sie sich über keine langen Warteschlangen ärgern.

Die Menschen sind verfügbarer!

Die Campingplatz-Verantwortlichen lassen sich entsprechend mehr Zeit für den Empfang, führen Sie sogar zu Ihrem Stellplatz – die Menschen, denen Sie während Ihres Aufenthalts begegnen, haben einfach mehr Zeit für Sie, das eröffnet Gelegenheiten für sehr schöne Begegnungen. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie wollen eine Genossenschaftskellerei besuchen, um Nachschub für Ihren Weinkeller zu organisieren. Nicht nur, dass Sie Ihren Parkplatz aussuchen und ganz nah an der Eingangstür parken können: Man wird sich außerdem Zeit nehmen, um Ihnen eine – natürlich maßvolle – Degustation anzubieten… Dazu erhalten Sie zu allen präsentierten Weinen detaillierte Informationen.

Man macht schönere Fotos!

Gorges de l'Ardèche
Gorges de l'Ardèche© DR

Nehmen wir noch einmal das Beispiel der Schlucht "Gorges de l’Ardèche": Versuchen Sie einmal, mitten im Juli den "Pont d’Arc" zu fotografieren oder mit dem Fotoapparat in der Hand durch die Gassen von Carcassonne zu bummeln – unmöglich. Im April oder September ist es viel ruhiger, das sehr viel weichere und wärmere Licht garantiert noch dazu herrliche Farben.

 

Überzeugt?

 

Meine eingesehenen Campingplätze